Exhibition

Karen Mirza and Brad Butler. The Unreliable Narrator

2 May 2015 – 27 Jun 2015

Galerie Campagne Première

Berlin
Berlin, Germany

Address

Save Event: Karen Mirza and Brad Butler. The Unreliable Narrator

I've seen this

People who have saved this event:

close

Campagne Première is pleased to present Karen Mirza and Brad Butler’s first German solo show, The Unreliable Narrator.

About

Part of the London-based artists’ cornerstone project The Museum of Non Participation, the body of work The Unreliable Narrator is an examination of power, privilege and violence spanning three new installation and video works. Together these works explore the dangers of passively consuming the torrent of pervasive mass-media narratives and entice spectators to question the ability to find a “truth” in the context of war when framed and filtered through media images.

“What happens when a frame breaks with itself is that a taken-for-granted reality is called into question, exposing the orchestrating designs of the authority who sought to control the frame” – Judith Butler (Frames of War). A neon sign, You are the Prime Minister (2014), hangs forebodingly over a role of school desks. Atop each is the first page of an entrance exam to England’s elite Eton College, an institution that has famously educated 19 of Britain’s Prime Ministers. Based on an excerpt of a 2011 exam, the would-be prospective candidates are tasked with a singular request: to picture themselves as heads of state in 2040 in order to write a speech justifying “necessary” and “moral” use of military force against civilian protesters.

Behind a curtain that bisects the gallery in two, The Unreliable Narrator (2014) recounts the 2008 Mumbai terror attacks on two screens, alternately from the position of the terrorist and that of a seemingly impartial commentator. The video—sourced from CCTV footage, reenactments from a 2013 Bollywood movie, and audio of the intercepted phone calls between the young gunmen and their controllers in Pakistan whom carried out the attack while on their Blackberries—suggests an attack performed for and enabled by the media for the benefit of news cameras. “This is just a trailer, the main feature is yet to come” assures a boastful voice of a controller.

Stories alternate between rhetoric, construction and reality in a language employed equally by the Perpetrators and State that itself appears to create and propagate conditions of authority, violence and division. Mirza and Butler force a reconsideration of this mandate and entice us to lean on the credibility of a narrator. How can you tell the truth? How can you tell the truth?Opposite the installation, Act(s) (2014), a blackboard foretells a credo to an unpredictable and unexpected revolution; one that “will come like a flood in the night […] in a language we won‘t understand because we never listened before.”

The ongoing body of work The Museum of Non Participation launched in September 2008 in Karachi and October 2009 in London. The collection of exhibitions and performances seeks to open up for questioning and challenging current conditions of political engagement and resistance. Recent solo presentations of the duo‘s work include Whitechapel Gallery, London (2015); Walker Art Center, Minneapolis (2013); and The Guest of Citation at Performa 13, New York (2013). Mirza and Butler have exhibited internationally, including at FACT, Liverpool; Centro de Arte Dos De Mayo, Madrid; Savvy Contemporary, Berlin; Württembergischer Kunstverein, Stuttgart; Hayward Gallery, London; MuseumsQuartier, Vienna; Witte de With Center for Contemporary Art, Rotterdam, and Serpentine Gallery, London. They were shortlisted for Artes Mundi 6, an international art prize recognising artistic practices that engage with the human condition, accompanied by an exhibition in Cardiff, Wales, in November 2014. The artists live and work in London.

___________________________________________________________

Campagne Première freut sich, die erste deutsche Einzelausstellung von Karen Mirza und Brad Butler, The Unreliable Narrator, anzukündigen. Die Eröffnung findet am Samstag, 2. Mai zwischen 11 und 18 Uhr in Anwesenheit der Künstler statt.



The Unreliable Narrator ist eine zusammenhängende Werkgruppe, die Karen Mirza und Brad Butler als Teil ihres langjährigen Projekts The Museum of Non Participation entwickelten. Anhand von drei neuen Installationen und Videoarbeiten untersuchen sie darin Strukturen von Macht, Privilegien und Gewalt. Mirza und Butler erkunden die Gefahr, die unablässige Flut massenmedialer Bilder passiv zu konsumieren und verführen die Betrachter dazu, deren Narrative in Frage zu stellen. Kann es überhaupt eine „Wahrheit“ im Kontext von Kriegen geben, wenn diese durch Medienbilder kontextualisiert und gefiltert werden?



„Wenn ein Rahmen [der das Gesehene einfassen, übertragen und determinieren soll] sich von sich selbst löst, wird eine unhinterfragte Realität infrage gestellt und treten die verborgenen Pläne jener Autorität zutage, die den Rahmen zu kontrollieren suchte.“ (Judith Butler - Raster des Krieges / Frames of War). Das Neonwerk You Are the Prime Minister (2014) hängt wie ein Mantra über einer Reihe von Schulbänken. Auf jedem Pult liegt die erste Seite einer Aufnahmeprüfung für Englands Eliteschule Eton College, einer Institution, die sich rühmt, 19 der Premierminister Großbritanniens ausgebildet zu haben. Der Auszug aus der Prüfung von 2011 sieht nur eine Aufgabe vor: die potentiellen Kandidaten werden beauftragt, sich selbst als Staatschefs im Jahr 2040 vorzustellen und eine Rede zu schreiben, mit der sie den „notwendigen“ und „moralischen“ Einsatz militärischer Gewalt gegen zivile Demonstranten rechtfertigen.



Hinter einem Vorhang, der die Galerie zweiteilt, berichtet die 2-Kanal-Videoinstallation The Unreliable Narrator (2014) von den Terroranschlägen in Mumbai im Jahr 2008, abwechselnd aus der Sicht der Terroristen und einer scheinbar unparteiischen Kommentatorin. Das Video besteht gleichermaßen aus CCTV-Aufnahmen, Ausschnitten aus einem nachgestellten Bollywood-Film von 2013 und abgefangenen Telefongesprächen zwischen den jungen Tätern und deren Controllern in Pakistan, die den Angriff mittels ihrer Blackberries durchführten. Das Video legt nahe, dass der Angriff für die Medien und zum Nutzen der Nachrichtenkameras erdacht wurde: „Dies ist nur ein Trailer, der Hauptfilm kommt noch“, versichert prahlerisch ein Controller.

Die Geschichte wechselt zwischen Rhetorik, Konstruktion und Realität in einer Sprache, derer sich gleichermaßen Täter wie Staatsmacht bedienen – welche selbst Bedingungen von Autorität, Gewalt und Trennung aufzustellen und zu verbreiten scheint. Mirza & Butler bestehen auf einer Überprüfung dieses Mandats und verleiten dazu, die Glaubwürdigkeit der Erzählerin befragen.Wie kann man die Wahrheit sagen? „In welchem Bezug steht diese Erörterung des Rahmens zum Problem der Wahrnehmung von Leben in seiner ganzen Gefährdung?“ (Judith Butler)

Auf der den Videoprojektionen gegenüberliegenden Wand sagt die Installation Act(s) (2014) eine unvorhersehbare und unerwartete Revolution voraus; eine, die „kommen wird wie eine Flut in der Nacht (...) in einer Sprache, die wir nicht verstehen, weil wir sie nie zuvor gehört haben.“





The Museum of Non Participation wurde 2008-09 von Karen Mirza und Brad Butler in Karachi und London begründet. Es umfasst Ausstellungen und Performances, mit denen Bedingungen von politischer Teilnahme und politischem Widerstand befragt werden. Jüngste Einzelpräsentationen fanden statt in der Whitechapel Gallery, London (2015), Walker Art Center, Minneapolis (2013) und bei Performa 13, New York (2013). Jüngste internationale Gruppenausstellungen mit Teilnahme von Mirza und Butler unter anderem bei FACT, Liverpool; Centro de Arte Dos De Mayo, Madrid; Savvy Contemporary, Berlin; Württembergischer Kunstverein, Stuttgart; Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal; Hayward Gallery, London; MuseumsQuartier, Vienna; Witte de With Center for Contemporary Art, Rotterdam und Serpentine Gallery, London. Karen Mirza und Brad Butler wurden für den Artes Mundi 6 Kunstpreis ausgewählt, der politisch und gesellschaftlich relevante künstlerische Praktiken würdigt und von einer Ausstellung in Cardiff, Wales, im November 2014 begleitet wurde. Die Künstler leben und arbeiten in London.

Conversation

Have you been to this event? What do you think? Join the discussion here!
Remember, you can include links to your instagram pictures and to videos.