Exhibition

Anna-Sophie Berger. Places to fight and to make up

22 Oct 2016 – 22 Jan 2017

Address

Save Event: Anna-Sophie Berger. Places to fight and to make up

I've seen this

People who have saved this event:

close

About

Der Preis ist dotiert mit 5.000 Euro sowie einer Einzelausstellung im mumok, zu der eine Publikation erscheint. Zusätzlich wird eine Arbeit von der Kapsch Group für die Sammlung des mumok angekauft.

Die Ausstellung Places to fight and to make up widmet sich grundlegenden Fragen der Kommunikation. Dabei stehen die Einflüsse der modernen Kommunikationsmedien auf die Dialog- und Diskursfähigkeit unserer Gesellschaft, die Interaktion von Mensch und Objekt sowie der Umgang mit Gegenständen und deren Aufbewahrung im Mittelpunkt der gezeigten Arbeiten. Objekte besitzen für Berger zahlreiche Bedeutungen – sogenannte Kapazitäten –, die sich erst in Wechselwirkung mit ihrem jeweiligen Umfeld ausbilden. Die Künstlerin beschäftigt sich mit der soziologischen Komponente des Objekts – mit seinem Umgang, seinem Handling. Das Objekt darf dabei nicht als losgelöste Entität verstanden werden, sondern als Teil eines menschlichen Lebenskontextes. Diese Auffassung erlaubt es der Künstlerin, ästhetische und funktionale Eigenschaften von Objekten in sich verändernden Umgebungen zu untersuchen und ihre Transformationsprozesse sichtbar zu machen, die eng mit den Emotionen und Intentionen des wahrnehmenden Subjekts verwoben sind.

Eine eigens für das mumok konzipierte Installation zeigt als zentrales Element zwei gegenüberstehende Parabolspiegel aus Beton, die einem kaum frequentierten Kinderspielplatz des dritten Wiener Gemeindebezirks entnommen und in die spezifische Öffentlichkeit des Museums überführt werden. Es handelt sich dabei um ein Spielgerät für Kinder, das über einen akustischen Effekt Kommunikation ermöglicht. Die Installation soll dabei nicht als Kritik am Kommunikationsverhalten heutiger Generationen verstanden werden, sondern vielmehr als ein Verweis auf Orte, an denen Dialog möglich wird. Je nach Lage erhält das Objekt eine spezifische Neubewertung: von einem zweckentfremdeten, mit Graffiti besprühten Spielobjekt zum designierten Kunstobjekt und wieder zurück.

Anna-Sophie Berger konzipiert im Rahmen ihrer Ausstellung Places to fight and to make up ein Künstlerbuch mit dem Titel MANUAL, das als Bestandteil und Erweiterung der musealen Installation zu verstehen ist. Mit Texten von Anna-Sophie Berger, Marianne Dobner und Tess Edmonson.

Curators

Marianne Dobner

Exhibiting artists

Anna-Sophie Berger

Conversation

Have you been to this event? What do you think? Join the discussion here!
Remember, you can include links to your instagram pictures and to videos.