Exhibition

Urban Hi(s)story

31 Mar 2017 – 22 Apr 2017

Event times

April 1 – April 22 2017
OPENING: Friday, March 31, 6 – 9 pm
ARTIST TALK/FINISSAGE: Saturday, April 22, 6 - 9 pm
OPEN: Tue – Sat, 2 – 7 pm and by appointment

BBA Gallery

Berlin
Berlin, Germany

Address

Travel Information

  • S 5,7,75 Jannowitzbrücke U 8 Heinrich-Heine-Straße U 2 Märkisches Museum

Save Event: Urban Hi(s)story

I've seen this

People who have saved this event:

close

Silvia Binda Heiserova explores concepts of symbolic masculine power, its historical contexts, mechanisms of its establishing, while rethinking patterns of social perception.

About

Silvia Binda Heiserova
URBAN HI(S)STORY

Silvia Binda Heiserova explores concepts of symbolic masculine power, its historical contexts, mechanisms of its establishing, while rethinking patterns of social perception. With the aim to question the legitimacy of patriarchal power through its symbolic representations, Silvia experiments with fragmentation, hybridization of elements, colors and forms.

With her new works, Silvia intends to visualize an experience with the urban environment, which is based on a personal observation but goes beyond the subjective and approaches a universal feeling of discomfort. Whether it is a geometrically abstract vision of the gloomy nightly fragmented city, a decontextualized image of the exaggeratedly symmetrical bust, or a play with the color symbolism of restriction and danger.

Silvia perceives the urban space from a feminist perspective and depicts it as a neat system of imposed shapes and lines which encloses symbols and vestiges of a patriarchal society and its history - a story being told from a limited point of view, appearing as “the reality”. URBAN HI(S)STORY through the works of this exhibition appears as a story of winners, a story telling about a system that constantly reproduces itself, its patterns of representation, perception and communication.

Male busts, phallocentric shapes like obelisks and very restricted geometrical elements that dominate the urban space serve as the vocabulary of Silvias works. The systematic symbolic self-limitation by imposing strict rules in the use of elements and colors is integral to Silvia’s latest works. As a subtle attempt of liberation serves therefore her implementation of the modular concept: her compositions often consist of several canvas, that can be arranged in various ways. The re-arranging of modules can be seen as an act of interference that points towards the possibility of change in time and space.

Silvia is a slovakian artist based in Bratislava and Valencia (Spain). Silvia has strong ties to Berlin and she also has been located in Rio de Janeiro (Brazil) for a work-stay in the recent past. Silvia works with acrylic paint and pigment transfer, her motives are thoughtfully composed in a process that combines visual inspiration like photography with theoretical impulses from the fields of gender studies, critical historiography and art history. The sex of public spaces, gendered urban elements and feminist views on architecture today are foundational concepts in her current practice.
--------------------------------------------------------------------------------
**Deutsch**
Silvia Binda Heiserova erforscht Konzepte der symbolischen männlichen Macht, ihre historischen Kontexte, die Mechanismen ihrer Etablierung, während sie Muster der gesellschaftlichen Wahrnehmung umdenkt. Mit dem Ziel, die Legitimität der patriarchalischen Macht durch ihre symbolischen Darstellungen in Frage zu stellen, experimentiert Silvia mit Fragmentierung, Hybridisierung von Elementen, Farben und Formen.

Mit ihren neuen Arbeiten beabsichtigt Silvia eine Erfahrung mit der urbanen Umgebung visuell darzustellen, die zwar auf einer persönlichen Beobachtung basiert, jedoch über das Subjektive hinausgeht und sich einem universellen Empfinden des Unbehagen nähert. Sei es eine geometrisch abstrakte Vision der düsteren nächtlichen fragmentierten Stadt, eine dekontextualisierte Abbildung der übertrieben symmetrischen Büste oder ein Spiel mit der Farbensymbolik der Restriktion und Gefahr. 

Silvia betrachtet den urbanen Raum aus feministischer Perspektive und stellt ihn als ein ordentliches System von auferlegten Formen und Linien dar, welches Symbole und Spuren einer patriarchalischen Gesellschaft und ihrer Geschichte enthält - eine Geschichte, die aus einer begrenzten Sichtweise erzählt wird und als "die Realität" erscheint. URBAN HI(S)STORY betrachtet durch die Werke dieser Ausstellung erscheint als eine Geschichte der Sieger, eine Geschichte eines Systems, das sich selbst und seine Muster der Repräsentation, Wahrnehmung und Kommunikation ständig reproduziert.

Männliche Büsten, phallozentrische Formen wie Obelisken und sehr eingeschränkte geometrische Elemente, die den urbanen Raum dominieren, dienen als Vokabular der Werke. Die systematische symbolische Selbstbeschränkung durch die Einführung strenger Regeln in der Verwendung von Elementen und Farben ist integral in Silvias neuesten Werken. Als subtiler Befreiungsversuch dient daher die Verwendung des modularen Konzepts: Ihre Kompositionen bestehen oft aus mehreren Leinwänden, die auf verschiedene Weise arrangiert werden können. Die Neuordnung von Modulen kann als ein Eingriffsversuch gesehen werden, der auf die Möglichkeit der räumlichen wie zeitlichen Veränderung hinweist.

Silvia ist eine slowakische Künstlerin wohnhaft in Bratislava und Valencia (Spanien). Silvia hat starke Verbindungen zu Berlin und war vor Kurzem für eine Residenz in Rio de Janeiro (Brasilien). Silvia arbeitet mit Acrylfarbe und Pigmenttransfer, ihre Motive entstehen in einem Prozess, der visuelle Inspiration wie Fotografie mit theoretischen Impulsen aus den Bereichen Gender Studies, kritische Geschichtsschreibung und Kunstgeschichte verbindet. Das Geschlecht öffentlicher Räume, geschlechtsspezifische städtische Elemente und feministische Ansichten über die Architektur sind Grundbegriffe in ihrer derzeitigen Praxis.

Art form Toggle

Curators

Nele Ouwens

Exhibiting artists

Silvia Binda Heiserova

Conversation

Have you been to this event? What do you think? Join the discussion here!
Remember, you can include links to your instagram pictures and to videos.