Exhibition

Show Me Your Selfie

30 Oct 2019 – 11 Jan 2020

Regular hours

Monday
Closed
Tuesday
Closed
Wednesday
13:00 – 19:00
Thursday
13:00 – 19:00
Friday
13:00 – 19:00
Saturday
13:00 – 19:00
Sunday
Closed

Diskurs Berlin

Berlin
Berlin, Germany

Address

Save Event: Show Me Your Selfie

I've seen this

People who have saved this event:

close

SHOW ME YOUR SELFIE
31.10.2019 - 11.01.2020
with
Candice Breitz
Yeondoo Jung
David Krippendorff
Warren Neidich
Nina E. Schönefeld
Young-jun Tak
Li Zhenhua

About

SHOW ME YOUR SELFIE

Jung Me Chai

What if we ourselves are aliens? The Latin word ‘alienus’ means belonging to another, and here ‘another’ is defined as someone or something else that is set in a state of uncertainty. In the act of producing a self-portrait, most prolifically nowadays through the medium of a selfie, we transfer ourselves onto another subject that does not exist in physical reality. We become trapped in a space of our virtual reality and its social networks that are based on self-generated delusion and fantasy. We are becoming alien to ourselves.

Taking selfies embodies the principles of self-copulation with mobile devices in order to reconstruct an illusionary projection of the self into a new space. This kind of identity is now more than alive without ever being quite alive. Everyone has a past, a present, and a future, but not in the world of Instagram and other social media. Time vanishes in the era of digital immortality. Smartphones and other devices store all our biometric and behavioral data without any conception of the passage of time. Therefore, Google, Kindle, Amazon, etc. know more about you than you do. The perception of our identities often moves beyond who we really are today under the guise of a digital-immortal-being. How do we want to present ourselves and preserve ourselves? Yet there is no unique configuration of the self in the virtual social network realm, but only the phantom of the subject. In this context, a subject can only mime existence, while in reality, it is a being that has been detached from its body and exists in a new, not-quite-real, yet hyper-real space.

The project SHOW ME YOUR SELFIE uses philosophical frameworks to investigate the subjectivities of identity and aims to uncover the unreality of digital environments and the conceptions of self that they create.

….

SHOW ME YOUR SELFIE

Was, wenn wir selbst Aliens wären? Das lateinische Wort „alienus“ bedeutet, zu etwas anderem gehörend, wobei in diesem Falle „anders“ definiert ist, als jemand oder etwas, das sich in einem Zustand der Ungewissheit befindet. Im Akt des Produzierens eines Selbstportraits – in unserer Zeit wohl am häufigsten als Selfie – übertragen wir uns selbst auf ein anderes Subjekt, welches nicht in der physischen Realität existiert. Dadurch sind wir gefangen in einem Raum virtueller Realität und seiner sozialen Netzwerke, welche auf einer selbstgeschaffenen Täuschung und Einbildung gründen.

Das Machen von Selfies verkörpert die innige Verbindung mit dem Mobilgerät zur Rekonstruktion einer illusionären Projektion des Selbst in einen neuen Raum. Diese Art der Identität ist nun mehr als lebendig, ohne jemals wirklich zu leben. Jeder und jede hat eine Vergangenheit, eine Gegenwart und eine Zukunft, nicht jedoch in der Welt von Instagram und anderen sozialen Netzwerken. Zeit verschwindet in der Ära der digitalen Unsterblichkeit. Smartphones und andere Geräte speichern unsere biometrische Daten und unser Verhalten ohne jede Vorstellung vom Vergehen der Zeit. Deshalb wissen Google, Kindle, Amazon etc. mehr über dich als du selbst. Die Wahrnehmung unserer Identität geht in Gestalt eines digitalen unsterblichen Wesens oftmals darüber hinaus, wer wir heute sind. Wie wollen wir uns nun unter diesen Umständen präsentieren und erhalten. Noch gibt es keine einheitliche Beschaffenheit des Selbst in diesem virtuellen Raum sozialer Netzwerke; stattdessen nur das Phantom eines Subjekts. In diesem Kontext kann ein Subjekt Existenz nur vortäuschen, während es in Realität ein Wesen ist, welches von seinem Körper gelöst wurde und nun in einem nicht wirklich realen, jedoch hyper-realen Raum existiert.

Das Projekt SHOW ME YOUR SELFIE wendet philosophische Bezugssysteme an, um die Subjektivität von Identität zu hinterfragen und die Irrealität digitaler Umgebungen und Vorstellungen des Selbst, die sie erschaffen, aufzudecken.

Translated by Johannes Jordan

Curators

Jung Me Chai

Exhibiting artists

Li Zhenhua

Candice Breitz

Yeondoo Jung

Young-Jun Tak

Nina E. Schönefeld

David Krippendorff

Warren Neidich

Comments

Have you been to this event? Share your insights and give it a review below.