Exhibition

Mary-Audrey Ramirez und LUKAS8K. QT UR EA

17 Jan 2020 – 14 Mar 2020

Free admission

TRAUMABARUNDKINO

Berlin
Berlin, Germany

Address

Save Event: Mary-Audrey Ramirez und LUKAS8K. QT UR EA

I've seen this

People who have saved this event:

close

Performance:
17. Januar 2020, 21 Uhr
Doors open: 20:30 Uhr

About

DE

QT UR EA ist ein Environment von Mary-Audrey Ramirez und LUKAS8K und umfasst Installation, Performance, Motion-Capture und virtuelle Realtime-Welten sowie Tanz, Sound und Permakultur.
Über einen Zeitraum von acht Wochen verwandelt diese mehrdimensionale Arbeit TRAUMABARUNDKINO in ein Sci-Fi-Narrativ, das sich aus der Mechanik und Sprache von Open-World-Videospielen ableitet.

In diesem Spielgenre schließen sich Player zusammen, um riesige virtuelle Welten zu erforschen, und ihre eigenen Geschichten zu kreieren, während sie gegen fantastische Kreaturen kämpfen und nach loot  (sog. „Beutestücke" als Belohnungssyem in Computerpielen) in Form von immer mächtigeren Waffen und Gegenständen suchen. 

Der Titel QT UR EA bezieht sich auf einen Ort (EA), seine Zivilisation (UR) und die wahrnehmbare Realität (QT). Die physischen und virtuellen Räume der Arbeit beschäftigen sich mit Portalen durch Raum und Zeit, Mikroorganismen und Zuständen von Sieg und Niederlage, die von und für ein menschliches Publikum entworfen wurden. (Partielle) Niederlagen und Enttäuschungen, wie sie in Videospielen häufig erlebt werden, verschmelzen mit der Win-State Idee des Looting und den Nachwirkungen eines Konflikts. Glänzend schwarze Sprühfarbe und Textilien, maßgeschneiderte bestialische Waffen gepaart mit organischen Elementen und von weichem Heißkleber tropfende Rüstungen schaffen eine Umgebung mit erhöhter Taktilität und antizipieren ein übernatürliches Kriegsspiel. Der Zerfall ist ein temporäres Moment, implizit, aber subtil in seiner Ausprägung. 

Die Eröffnungs-Performance am 17. Januar 2020 kombiniert Installation, Kostümierung, Tanz, Live-Motion-Capture und einen Live-Soundtrack. Acht Darsteller*innen verkörpern die verschiedenen Entwicklungsstadien von QT UR EA, wobei sie den Raum als Kreaturen beanspruchen, die zwischen primitiven und hoch entwickelten Gesten oszillieren.

Während sie im Laufe des Abends wechselseitig zusammenwirken und sich bekämpfen, finden rituelle Begegnungen statt, spontane Zeremonien werden durchgeführt, und die hypnotische Natur eines Kampfes wird zur zentralen Kraft.
Die Performance wird sich in Intensität steigern und in einem fieberhaften Boss Fight münden, der sich in eine Clubnacht verwandelt. Die sensorische und immersive Natur der Installation und Performance verwischt die Grenze zwischen natürlich und artifiziell und schafft eine lebendige, atmende Welt, die dazu animiert, selbst Teilnehmer*in in der Arbeit zu werden.

Wie auch die virtuellen Arenen von Open-World-Videospielen wird sich die Installation in ihrer zweimonatigen Laufzeit weiter ausweiten und entwickeln. Die Künstler*innen werden den Raum mit neuen Assets füllen, die die Welt und die Erzählung ergänzen. Das Rahmenprogramm umfasst Musik- und Clubprogramme, einen Live-Podcast von NEW MODELS, Vorträge über Permakultur und eine Feminist Gaming Night.

Die Abschlussaufführung am 14. März beinhaltet ein Konzert von Simon Goff & bod[包家巷], dessen Requiem das Ende nach dem Sieg über eine Boss Figur bedeuten wird - das Endgame, ein klassisches Videospiel-Szenario. Darauf folgt ein Looting Event. Die Veröffentlichung eines Guidebooks und Soundtracks wird die Erzählung sowie die im Laufe der Installation aufgetretenen Ereignisse weiter vertiefen. QT UR EA entsteht in Kollaboration mit Choreograpfin Ali Heffetz und den audiovisuellen Künstler*innen bod[包家巷], Alza 54 und Simon Goff.
Kuratiert von Madalina Stanescu

EN

QT UR EA is an environment by Mary-Audrey Ramirez and LUKAS8K incorporating
installation, performance, motion-capture and real-time virtual worlds, as well as dance, sound and permaculture.
Over an eight week period, this multi-dimensional artwork will transform the TRAUMABARUNDKINO art space into an alien world – a science fiction narrative derived from the mechanics and language of open world videogames.

In this popular game genre, players band together to explore self-perpetuating virtual worlds, creating their own narratives as they battle fantastical creatures and search for loot (valuable items picked up by a player character in video games)  - in the form of increasingly powerful weapons and items.

The title QT UR EA refers to a place (EA), its civilization (UR), and the perceptible reality (QT).The work’s physical and virtual spaces revolve around ideas of portals through space and time, micro-organisms, decay, win and loss states designed by and for a human audience. (Partial) failures and disappointments as they are commonly experienced in videogames merge with the win state idea of looting and conflict aftermath. Shiny black spray paint and textiles, custom bestial weaponry paired with organic overgrowth, and armory dripping with soft hot glue create a surrounding of heightened tactility and anticipate a supernatural game of war. Decay is a transitional momentum, implicit but subtle in its manifestation.

The opening performance on 17 January, 2020 combines installation, costuming, dance, live motion-capture and a live sound score. Eight performers will embody different stages of development of QT UR EA, inhabiting the space as creatures oscillating between primal and highly sophisticated expressions in movement. As they at turns synergize and antagonize each other throughout the night, ritualistic encounters take place, spontaneous ceremonies are enacted, and the hypnotic nature of a fight becomes a central force.

The sensory and immersive nature of the installation and performance creates a living, breathing world. As it transitions into a club night, it eventually encourages spectators to become participants in the work itself.

Like the virtual arenas of open world video games, the work will continue to expand and evolve over its two month-long installation. The artists will continue to populate the space with assets that add to and detail the world and larger narrative.
The accompanying program includes musical and club programming, a live podcast hosted by NEW MODELS, talks on permaculture as well as a feminist gaming night.

The closing performance on 14 March, 2020 will include a concert by Simon Goff & bod [包家巷], whose requiem will signify the end game after the defeat of a boss character, a classic video game trope. This will be followed by a looting event in which visitors invade the loot space to take artefacts, created by the artists during the two months. A guidebook publication and soundtrack will further expand upon the narrative, as well as document events featured over the course of the installation.
The work features collaborators such as choreographer Ali Heffetz and audiovisual artists bod [包家巷], Alza54 and Simon Goff.
Curated by Madalina Stanescu

Exhibiting artists

LUKAS8K

Mary Audrey Ramirez

Comments

Have you been to this event? Share your insights and give it a review below.