Exhibition

Kristina Okan - Some Things (don’t) Last Forever

19 Oct 2018 – 29 Oct 2018

Event times

whole day

Cost of entry

free

Vitrine 01

Berlin
Berlin, Germany

Address

Travel Information

  • auf dem Bahnsteig der Linie U9

Save Event: Kristina Okan - Some Things (don’t) Last Forever

I've seen this

People who have saved this event:

close

Die Installation "Some Things (don’t) Last Forever" berührt das existenzielle Thema der Verletzlichkeit und Empfänglichkeit. // The installation “Some Things (don’t) Last Forever ” touches upon a topic of vulnerability and receptivity of existence.

About

Der Kontrast zweier verschiedener Materialien, Porzellan und Skizzenpapier, schafft eine Illusion der ganzheitlichen Interaktion und Verbindung von Stücken, obwohl diese Verbindung fiktiv ist. Beide Materialien sind sehr anfällig und brüchig. Beide können durch unvorsichtige Berührungen brechen und können bei richtiger Behandlung gleichzeitig ein Leben lang überdauern.

Der Kontrast von lichtdurchlässigen, versteinertem Keramikmaterial und transparentem, extra dünnem Papier unterstreicht eine gewisse Verletzlichkeit, die in unserem Leben existiert. Wegen eines gebrochenen Herzens oder nach einer schmerzlichen Kritik können wir nächtelang weinen, während wir gleichzeitig leicht einen Schnitt in den Finger oder eine schmerzende Prellung nach einem Sturz ertragen können.

Festes Porzellan zerbricht nach einem Sturz in Stücke, während das zerbrechliche Papier sanft schwebt, aber innerhalb von einer Sekunde verkohlt, wenn es zu nah ans Feuer kommt - im Gegensatz zu Porzellan, das erst durch 1200 Grad Celsius fest wird. Eine Zurückweisung durch eine geliebte Person lässt unser Herz 10x mehr brechen als jede ernstgemeinte Unhöflichkeit einer Person geringerer persönlicher Bedeutung. Diese offensichtlichen und einfachen Dinge werden zu etwas ganz Besonderem, wenn man lange darüber nachdenkt; als ob man dasselbe Wort oder denselben Satz 100 Mal wiederholen würde: Beim hundertsten Mal bekommt alles eine seltsame und eine völlig neue Bedeutung - oder es verschwindet.

Kristina Okan lebt und arbeitet in Berlin und Moskau. Sie erhielt einen MA der Stroganov Akademie für industrielle und angewandte Kunst Moskau. In ihren Keramikarbeiten verwendet sie hauptsächlich Porzellanerde, wobei die Weiße und Reinheit des Materials erhalten bleibt und der Fokus auf der Textur, der transluzenten und opaken Wirkung der Oberfläche liegt.

Vernissage: 19.10.2018, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 19. - 29.10.2018

https://okankristina.wixsite.com/portfolio
https://www.instagram.com/_kristinaokan_/

/ / / / / / / / / / / / /

The installation “Some Things (don’t) Last Forever ” touches upon a topic of vulnerability and receptivity of existence.

Built on contrast of two different materials, porcelain and sketch paper, it creates an illusion of holistic interaction and connection of pieces although this connection is fictive. Both materials are highly vulnerable and brittle. Both can break from each careless touch and both can last a lifetime with a special handling.

The contrast of translucent petrified ceramics and transparent extra thin paper underlines a degree of vulnerability that exists in our life. First of all, in terms of feelings, we can cry all night long from a broken heart or a view of criticism while can easily bear a cut finger or hurting bruise from a physical fall.

Solid porcelain will crush to smithereens if it drops while the frail paper will softly float, but paper will perish in a minute if it is too close to the fire, unlike porcelain which becomes solid after 1200 C. The same way one single gesture of neglect from beloved person can break our heart 10 times harder than any serious rudeness from a person of less significance. This obvious and simple things become very special after thinking about it long time as if repeating the same word or phrase 100 times, for the 100th time it will acquire a very strange and a completely new meaning, or its complete absence.

Kristina Okan lives and works in Berlin and Moscow. She obtained a MA at Moscow State Stroganov Academy of Industrial and Applied Arts. In her ceramic works, she uses mainly porcelain clay preserving the whiteness and purity of the material focusing on the sense of texture, translucent and opaque effect of the surface.

Exhibiting artists

Kristina Okan

Conversation

Have you been to this event? What do you think? Join the discussion here!
Remember, you can include links to your instagram pictures and to videos.