Exhibition

COMFORT ZONE - Claude Eigan

9 Jul 2016 – 21 Jul 2016

Event times

09.-21.07.2016
Saturdays - Sundays 2-7pm and by appointment kerstin.godschalk@hb55.de

L'espace de l'espèce

Berlin
Berlin, Germany

Address

Travel Information

  • M8/21 Herzbergstr./Siegfriedstr.

Save Event: COMFORT ZONE - Claude Eigan

I've seen this

People who have saved this event:

close

Claude Eigan uncovers the body of the daily work routine’s organism that encroaches deep into our dreams. She examines its contact surface, moulding, and proliferation.

About

COMFORT ZONE
Claude Eigan
July 9 – 21, 2016

Opening: Friday July 8 at 6pm in the framework of Artfest 2016

[ENGL]
Everyone has entered a meeting room already, where there is nothing on but the screen. It silently states: no input, requires action. Staring at a blue screen, we face quiescence and witness its depth.
If one enters Claude Eigan’s solo show “Comfort Zone”, one understands that we don’t need to dig into the deep sea to face the enigma of our times. Work Life Balance: three key words of our age which disclose a lot but still not enough. Because not long since the question of the balance between work and life deferred to the balancing of life in work only. Claude Eigan uncovers the body of the daily work routine’s organism that encroaches deep into our dreams, and, in the case of young companies, even determines our leisure time and eating behaviours. She examines its contact surface, moulding, and proliferation.
Beyond the blind action of taking daily business, Claude Eigan let things take their natural course. She questions the life behind the overarching work routine and resorts to the furniture and fixtures. Out of our everyday working life, she immediately conjures the enigma of the deep c level and unveils a world in front of us that we barely notice at all; a world in which we drift away. It is this leeway that she uses to her advantage. She gives it its right to exist. The drift becomes the impellent for the active embodiment of her “Comfort Zone”.

[DE]
Jeder von uns hat bereits ein Meeting betreten, bevor es begann, sah sich konfrontiert mit dem Wartebildschirm eines Projektoren, der stumm verlauten lässt: kein Eingang. Auf einen Blue Screen starrend sehen wir uns mit einer Stilllegung konfrontiert und erkennen ihre Tiefe.
Betritt man Claude Eigans Ausstellung “Comfort Zone” versteht man, dass man nicht in die Tiefen des Ozeans abtauchen muss, um die Enigmen unserer Zeit zu ergründen. Work Life Balance: Drei Schlagwörter unserer Zeit, die soviel preisgeben und doch nicht genug. Denn unlängst hat sich die Frage nach der Balance zwischen Beruf und Leben ins Berufsleben verschoben, ist eine Frage des ausbalancierten Lebens im Beruf geworden. Claude Eigan enthüllt den Korpus des Organismus Arbeitsalltag, der tief bis in unsere Träume eingreift und in jungen Unternehmen längst auch unser Freizeitverhalten sowie unsere Essgewohnheiten bestimmen. Sie betrachtet seine Angriffsflächen, seine Ausformungen und Ausuferungen.
Fernab des blinden Aktionismus gibt Claude Eigan den Dingen ihren Lauf. Sie fragt, welches Leben hinter dem allumfassenden Berufsalltag steckt und wendet sich an seine Einrichtungsgegenstände. Sie beschwört das Enigma der Tiefsee direkt aus unserem Arbeitsalltag herauf und offenbart uns eine Welt, der wir uns nicht mehr gewahr werden, in der wir abdriften. Dieses Abdriften nimmt sie zum Anlass, gibt ihm eine Daseinsberechtigung. Es wird treibender Faktor für die aktive Ausgestaltung ihrer “Comfort Zone”.
 

Curators

Kerstin Godschalk

Exhibiting artists

Claude Eigan

Related events

Conversation

Have you been to this event? What do you think? Join the discussion here!
Remember, you can include links to your instagram pictures and to videos.