Exhibition

AUSSTELLUNG (Un)seen people. Alex Bodea

21 Sep 2018 – 30 Sep 2018

Cost of entry

Free

The Fact Finder

Berlin
Berlin, Germany

Address

Travel Information

  • / Bus 106, 187, M19, M48, M85 / Night bus: N1, N2 / Bycicle / By foot / By car
  • U-Bahn Kurfürstenstr. Linie U1 / U-Bahn Bülowstr. Linie U2

Save Event: AUSSTELLUNG (Un)seen people. Alex Bodea

I've seen this

People who have saved this event:

close

(Un)seen people. Alex Bodea

OPENING: 21 SEPTEMBER 2018 19:00
EXHIBITION: 22-30 SEPTEMBER 13:00-19:00
ARTIST-GUIDED TOUR: 29 SEPTEMBER 19:00

About

(see English version below)


(Un)seen people. Alex Bodea

ERÖFFNUNG: 21. SEPTEMBER 2018 19:00 UHR
AUSSTELLUNG: 22.-30. SEPTEMBER 13:00-19:00 UHR
KÜNSTLERINFÜHRUNG: 29. SEPTEMBER 19:00 UHR

Unsere kommende Ausstellung basiert auf dem Kernkonzept von The Fact Finder: Kunstschaffende als Zeugen in der Welt.

“Ich selbst bin Zeugin vieler Momente, während ich mich durch Berlin bewege. Diese Momente dokumentiere ich in visuellen Notizen – eine Zeichnung mit einem kurzen Text, der reflektiert, was ich gesehen habe. Im Laufe der Jahre sammelte sich ein ganzes Archiv von Momenten an. 
Ich habe mir aus diesem Archiv drei Momente, mit jeweils einem Passanten, der mich fasziniert hat, herausgesucht und in großflächige Zeichnungsinstallationen verwandelt . Ich traf jeden dieser drei in Berlin, zwischen April 2017 und April 2018: der türkische Mann in aufwendiger deutscher Tracht, Hamza - der hübsche Immigrantenjunge, den ich in der S-Bahn sah- und die osteuropäische Frau, die auf der Bülowstraße - einer für Prostitution bekannten Gegend - hektisch herum rannte. Alle drei verkörpern multikulturelle Koexistenz: Wie Menschen Gewohnheiten, Praktiken und Kleidung aus anderen Kulturen übernehmen und so ganz neue Identitäten formen, oder Teile ihrer Identität verlieren. Durch diesen Prozess entsteht eine ganze Reihe neuer visueller Hinweise, die außerhalb unserer bisherigen Erfahrungen liegen und die wir zu lesen erst erlernen müssen. 
Dies sind meine subjektiven Erfahrungen mit Menschen, die ich nur für einige Sekunden traf. Während sie ihrer Wege gingen, hatten sie keine Ahnung dass ich durch diese Werke noch Monate in ihrer Gesellschaft verbringen werde.”

Alex Bodea
In Rumänien geborene Künstlerin, arbeitet und lebt in Berlin.
Initiatorin von The Fact Finder

Alex Bodeas Werke entstehen an der Schnittstelle von visueller Kunst, Journalismus und Erzählung. Angetrieben von dem Bedürfnis Zeugin in der realen Welt zu sein und ihre Beobachtungen aufzuzeichnen, bedient sie sich in ihren Werken einer minimalistischen Sprache von Zeichnung und Text, um das Essentielle zu zeigen. Ihr Hauptinteresse liegt in der Dokumentation (fact finding) von Aspekten der Urbane - Alltägliche Straßenszenen, Typologie von Passanten, soziale Dynamiken und Interaktionen.
In ihren fact finding missions hat sie viele visuelle Geschichte für und über bekannte Institutionen erstellt. Unter anderem hat sie mit der Serralves Stiftung (Porto), Martin-Gropius-Bau, HAU, Berliner Festspiele, Deutsche Oper, Internationales Literaturfestival Berlin, Art Encounters Foundation (Timișoara), sowie zahlreichen Kunstschaffenden, SchriftstellerInnen und SchauspielerInnen zusammengearbeitet.


.............................


(Un)seen people. Alex Bodea

OPENING: 21 SEPTEMBER 2018 19:00 
EXHIBITION: 22-30 SEPTEMBER 13:00-19:00 
ARTIST-GUIDED TOUR: 29 SEPTEMBER 19:00 

Our upcoming exhibition is based upon the core concept of The Fact Finder, that of the artist being a witness in the world.

“I am a witness when I capture the fleeting moments that occur when passing through public spaces here in Berlin. I do this on a daily basis, documenting them in the form of visual notes- a drawing with a short text recalling what I have encountered. These visual notes have grown into an archive.
I have chosen from the archive three particular moments involving three passers-by who struck a chord with me and turned them into large scale cut-out drawing installations. Each of them I saw in Berlin on days between April 2017 and April 2018: the Turkish man dressed in traditional German attire, Hamza, the beautiful migrant boy riding the S-Bahn and the Eastern European looking woman darting around the red light area on Bülowstraße. I have chosen them because I feel they embody multi-cultural coexistence; how people borrow habits, clothes, or practices from other cultures and can either form new identities or lose part of their identity in the process. This also generates interesting visual clues, new clues which there is no precedence for and which we have to learn to read. 
These are my subjective experiences of real people who I have encountered for just a few seconds, and as they walk away they are unaware that I have spent, through these works, months in their company.”

Alex Bodea
Romanian born artist, works and lives in Berlin. 
Initiator of Fact Finder

Alex Bodea works at the crossroads of visual art, journalism and storytelling. Fuelled by a desire to witness and record, she makes use of a language based on drawing and text, both of them stripped down to the essentials. She is mostly interested in documenting (fact finding) aspects of urbanity such as everyday street life, passersby typology, social dynamics and interactions. 
In her fact finding missions she has collaborated and made visual stories about institutions such as Serralves Foundation (Porto), Institute for Cultural Inquiry, Martin-Gropius-Bau, HAU, Berliner Festspiele, Deutsche Oper, Deutsches Theater, International Literatur Festival (Berlin), Art Encounters Foundation (Timișoara) and numerous artists, writers and actors.


The Fact Finder


 

Art form Toggle

Exhibiting artists

Alex Bodea

Conversation

Have you been to this event? What do you think? Join the discussion here!
Remember, you can include links to your instagram pictures and to videos.