Exhibition

Anaïs Senli. The Heavy Air That Surrounds Us

1 Nov 2019 – 12 Jan 2020

Regular opening hours

Monday
11:00 – 20:00
Tuesday
11:00 – 20:00
Wednesday
11:00 – 20:00
Thursday
11:00 – 20:00
Friday
11:00 – 20:00
Saturday
11:00 – 20:00
Sunday
11:00 – 20:00

Free admission

Galerie im Turm

Berlin
Zehlendorf, Germany

Address

Save Event: Anaïs Senli. The Heavy Air That Surrounds Us

I've seen this

People who have saved this event:

close

Mikroskopische Lebewesen, die mit der Meeresströmung in den Ozeanen treiben, werden in ihrer Gesamtheit als Plankton bezeichnet.

About

Mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen, sind sie doch nicht wegzudenken aus dem Kreislauf des Lebens. Sie bilden einen Grundbaustein in der Nahrungskette mariner Ökosysteme und sind verantwortlich für lebenswichtige, biochemische Prozesse, wie beispielsweise die Photosynthese. 

Auch Cyanobakterien betreiben Photosynthese. Vor mehr als drei Billionen Jahren entwickelten sie sich als eine der ersten Lebensformen in einem nahezu sauerstofffreien Klima. Indem sie durch Photosynthese Licht umsetzten und dabei CO2 in Sauerstoff verwandelten, veränderten sie allmählich die Zusammensetzung der Atmosphäre. Aus den symbiotischen Prozessen dieser frühen Bakterien entwickelten sich zunehmend komplexere Lebensformen.

Heute, das heißt, seit der Industrialisierung und technischen Erschließung fossiler Brennstoffe, werden erneut große Mengen von CO2 freigesetzt. In der Folge erleben wir eine rasante Mutation des globalen Klimas und eine Infragestellung des Lebens, wie wir es kennen. Dabei ist auch ein Großteil des heute geförderten Erdöls überhaupt erst aus Meereskleinstlebewesen, das heißt Plankton, und toter Biomasse entstanden, die sich über Jahrmillionen zersetzt und Sonnenenergie gespeichert haben. 

The Heavy Air That Surrounds Us thematisiert die wirksame Tätigkeit von Mikroorganismen und fragt nach der Materialität unserer Welt. Können wir eine Welt jenseits des Menschen denken? Die Reise zum Ursprung des Lebens führt in Dimensionen geologischer Zeit und macht zugleich nachdenklich über unsere so fragile Gegenwart.

Microscopic beings moving with the ocean currents are generally referred to as plankton. They are scarcely recognisable by the human eye, but the cycle of life cannot be imagined without them. They are the essential foundation of the food chain of marine ecosystems, and are responsible for biochemical processes vital to life, such as photosynthesis.

Cyanobacteria, too, are involved in photosynthesis. More than three billion years ago, they developed as one of the first forms of life in a climate with almost no oxygen. By using photosynthesis to harness light and transforming CO2 into oxygen, they gradually changed the composition of the atmosphere. Through the symbiotic processes of these early forms of bacteria, increasingly complex forms of life began to develop.

Today, meaning since industrialisation and the technological development of fossil fuels, vast quantities of CO2 are again being released. As a consequence, we are experiencing rapid mutation in the global climate, leading us to question life as we know it. At the same time, the majority of oil extracted today came originally from ocean microbes – that is, plankton – and dead biomass, which is broken down and compressed over millions of years, loaded with energy from the sun.

The Heavy Air That Surrounds Us points towards the agency of micro-organisms, rethinking the materiality of our world. Can we imagine a world beyond humanity? The journey to the origin of life takes us to the dimension of geological time, and in doing so, it brings us to contemplate the very fragile nature of our present.

Exhibiting artists

Anaïs Senli

Comments

Have you been to this event? Share your insights and give it a review below.